STADTFÜHRUNG HOF - "Wo ich das Beste geschrieben..."

Ludwigstr. 24, 95028 Hof, Deutschland

Besonders geeignet für:

Jean Paul und seine Jugend in Hof

Auf die Spuren des romantischen Dichters Jean Paul (1763 – 1825) begibt man sich mit diesem Stadtrundgang durch Hof.
Jean Paul ist einer der sprachgewaltigsten deutschen Prosaschriftsteller. Die Musikalität seines Sprachflusses und die Bildhaftigkeit seiner Ausdrucksweise machen ihn zum Lieblingsautor von Schriftsteller und Musikern. Zu seiner Zeit wurde er mehr gelesen als Goethe oder Schiller und gilt als der erste deutsche Dichter, der vom Schreiben leben konnte. Der junge Schriftsteller verbrachte einige Jugendjahre in Hof, er durchlebte hier harte Zeiten und litt große Not. Hier und in Schwarzenbach a .d. Saale schrieb er seine bedeutendsten Romane. Über die Stadt, die er darin ‚Kuhschnappel‘ oder ‚Flachsenfingern‘ nennt schreibt er: „Besehet Hof, wo ich das Meiste gelitten, aber das Beste geschrieben“. Und doch erinnerte er sich später, dass er „nie holdere elysischere Tage hatte (obwohl nur in meiner Brust und unter dem blauen Himmel) damals.“ 
Wer erfahren will, was es mit den „ostindischen Gewürzinseln " auf sich hat, ist zur Stadtführung eingeladen. Auch das Geheimnis der „erotischen Akademie“ wird gelüftet…

Eine Anmeldung bei der Tourist-Information ist nötig unter Tel. 09281/815-7777 oder touristinfo@stadt-hof.de

Nächste Termine

Sa.

22

Juni 2024

14:00 Uhr bis 15:30  Uhr

"Wo ich das Beste geschrieben..."

Sa.

6

Juli 2024

13:55 Uhr bis 15:30  Uhr

"Wo ich das Beste geschrieben...!

Sa.

3

Aug. 2024

14:00 Uhr bis 15:30  Uhr

"Wo ich das Beste geschrieben..."

Sa.

14

Sept. 2024

14:00 Uhr bis 15:30  Uhr

"Wo ich das Beste geschrieben..."

Preise

6,00 €

akzeptierte Zahlungsmittel:

Cash

Tourist-Information Hof

Contact person

Ludwigstr. 24, 95028 Hof, Deutschland

+49 9281 / 815-7777

+49 9281 / 815-7779

touristinfo@stadt-hof.de

https://www.hof.de

Navigation starten:

Besuchen Sie uns auch auf:

https://www.hof.de

diese Seite teilen

© 2024 Frankenwald Tourismus