Touren im Frankenwald –“ Wandertouren

Navigation

Logo Frankenwald Draussen. Bei uns.

FrankenwaldSteig Etappe Wirsberg-Hermes

Wandern
Björn Stumpf -

01/11 Heilingskirche von Björn Stumpf

Naturpark Frankenwald e.V. -

02/11 Markierungszeichen FrankenwaldSteig von Naturpark Frankenwald e.V.

Markt Wirsberg -

03/11 Kaiserdenkmal Wirsberg von Markt Wirsberg

Peter Köstner -

04/11 Am Peterlesstein von Peter Köstner

Peter Köstner -

05/11 Blick auf Kupferberg - Weite atmen von Peter Köstner

Peter Köstner -

06/11 Unterwegs... von Peter Köstner

Peter Köstner -

07/11 In Neufang von Peter Köstner

Peter Köstner -

08/11 Weite atmen von Peter Köstner

Peter Köstner -

09/11 Peterlesstein bei Kupferberg von Peter Köstner

Peter Köstner -

10/11 Wegweiser in Hermes von Peter Köstner

FTSC/Marco Felgenhauer -

11/11 Am Besucherbergwerk Kupferberg von FTSC/Marco Felgenhauer

Historische Denkmäler um Wirsberg erinnern an vergangene und bewegte Zeiten. Über weite Horizonte lassen Sie die Blicke schweifen.




Die historischen Denkmäler um Wirsberg erinnern an vergangene und bewegte Zeiten, als es in Deutschland noch einen Kaiser gab. Über weite Horizonte lassen wir die Blicke schweifen, atmen durch und können althergebrachte Traditionen neu genießen.



 



Am Marktplatz in
Wirsberg beginnen wir die neunte Etappe des FrankenwaldSteiges und begeben uns,
vorbei am Posthotel des Sternekochs Alexander Herrmann, über die
Schorgastbrücke. Gemeinsam mit dem Nortwaldweg (blaues „N“) laufen wir in
nördliche Richtung über die „Insel“ in die Kulmbacher Straße. Wenn diese links
abbiegt gehen wir geradeaus zwischen den Häusern hindurch und erst dann nach
links. Gleich darauf begeben wir uns auf einen kleinen Steig. Dieser führt
stetig nach oben bis wir eine Wiese erreichen. Auf der Höge angelangt treffen
wir auf das FrankenwaldSteigla „Goldener-Falk-Weg“. Dort halten wir uns an den
Waldrand und biegen letztlich nach etwa 700 m nach links ab über die Wiesen.
Bald erreichen wir die Ruine der Heilingskirche, einer wahrscheinlich im
13./14.Jahrhundert entstandenen Wallfahrtskirche zu den drei Hl. Marien. Die
Frontseite hat die Jahrhunderte überdauert.



Von der
Heilingskirche aus erkennen wir bereits das Dorf Neufang. Über einen Feldweg
erreichen wir die Zufahrtsstraße und folgen dieser in den Ort hinein. 400 m
nach dem Ortseingang führen FrankenwaldSteig und Nortwaldweg nach links auf
einen Feldweg, welchem wir bis in den Wald hinein folgen. Hier geht es weiter
bergab bis wir den Wald nördlich von Unterbirkenhof verlassen und uns nach
links wenden. Entlang des kleinen Sträßchens wandern wir über die Felder und
erreichen die Straße nach Kupferberg, welcher wir bis zum Besucherbergwerk
St.-Veits-Zeche folgen.



 



Der
FrankenwaldSteig biegt oberhalb des Museums gemeinsam mit dem zertifizierten
Wanderweg „Fränkisches Steinreich“ nach rechts ab und folgt dem Schotterweg am
östlichen Rand der Bergbaugemeinde. Nach etwa 500 m queren wir bei der
Hl.-Sebastiani-Kapelle die Straße und bleiben am Ortsrand auf einem
naturbelassenen Weg.



Dieser führt zum Galgenberg, welche neben einer schönen Aussicht von der kleinen Kanzel aus auch einen echten Galgen zu bieten hat. Weiter über Wiesen und Felder immer Richtung Norden kommen wir zur B 289, welche wir vorsichtig queren und aus Sicherheitsgründen
gegenüber durch die Feldwege und am Sendemast vorbei gehen um nach etwa 300 m wieder an die Bundesstraße zu gelangen. Diese ist hier aber nicht mehr relevant - unsere Tour führt auf einen Forstweg halblinks in den Wald hinein. Für ca. 1 km gehen wir
geradeaus und gelangen an eine Kreuzung im Wald, an welcher wir rechts abbiegen.



Der kurze Anstieg wird belohnt: Am 590 m hohen Peterleinstein (Peterlesstein) erwartet uns eine besondere Vegetation. Der Berg ist darüber hinaus magnetisch und aus dem dort anstehenden Serpentinit wurden früher kleine Steinkügelchen (fränkisch: „Patterla“)
für Rosenkränze hergestellt.



Auch der Abstieg führt entlang eines kleinen Steiges und nach etwa 500 m erreichen wir wieder die B 289, welcher wir diesmal bis zur Parkbucht folgen um sie an deren Ende gegenüber des Spiegelteiches zu queren. Am liebevoll gestalteten Spiegelteich befinden
sich viele Informationstafeln zu Wald, Tieren und Geologie des Frankenwaldes.



Nach der Straßenquerung geht es ein letztes Mal bergauf und bald gelangen wir an die Wiesen und Felder der Hermeser Höhe. Der FrankenwaldSteig führt nach Süden und bald haben wir Hermes, den Endpunkt der neunten Etappe erreicht. Im Landgasthof Haueis
bietet sich sowohl die Möglichkeit einer Stärkung mit regionaler fränkischer Küche, als auch Übernachtungsmöglichkeiten für diejenigen, die sich am nächsten Tag auf die zehnte Etappe begeben wollen.


weiterlesen weniger

Anfahrt

B 303 Abzweig Wirsberg. Startort ist Am Marktplatz. Parkmöglichkeiten auch in der Kneitz-Straße
Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Ortsmitte Wirsberg Schwierigkeit: leicht Dauer: 3.6 h Länge: 11.2 km Höhenmeterdifferenz: 350 m Maximale Höhe: 590 m Minimale Höhe: 367 m

Service

Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Kontakt

Frankenwaldverein e.V.

Karlsgasse 7, D-95119 Naila

96317  Kronach

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

https://www.frankenwaldverein.de/

Ersteller

Frankenwaldverein e.V.

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...