Touren im Frankenwald –“ Wandertouren

Navigation

Logo Frankenwald Draussen. Bei uns.

Wildenberg-Weg OS 31

Wandern
FWV -

01/06 Markierungszeichen von FWV

Hans Sahrhage -

02/06 Anger, Selbitz von Hans Sahrhage

Hans Sahrhage -

03/06 Kurz hinter Dörnthal von Hans Sahrhage

Stefan Zielke -

04/06 Steig im Wald von Stefan Zielke

Stefan Zielke -

05/06 Am Föhrighaus von Stefan Zielke

Björn Stumpf -

06/06 Rathaus Selbitz von Björn Stumpf

Eine leichte Wanderung von Selbitz nach Dörnthal und mit dem Föhrigbächlein wieder zurück. 


Wenn wir den Rundweg am Luitpoldplatz beginnen und enden lassen, misst er mit dem Zubringer zur Christusbruderschaft 9 km. Der reine Rundwanderweg hat eine Länge von 5 km. Bei der Erwanderung dieser Wegestrecke, empfiehlt es sich wegen der beschränkten Parkmöglichkeiten an der Christusbruderschaft die Wanderung in Dörnthal zu beginnen.



Wir beginnen die Wanderung am Parkplatz an der Selbitz (Reußenbrücke) und laufen am Rathaus und Bahnhof vorbei über die Eisenbahnbrücke die alte B 173 in Richtung Hof. Vor dem Ortsende folgen wir der ausgeschilderten Zufahrtsstraße links aufwärts zu den weitflächigen Anlangen der Christusbruderschaft. Der Weg führt uns weiter aufwärts am CVJM-Waldheim vorbei. Bald danach stoßen wir auf den eigentlichen Rundweg.



Wir wandern nach rechts und weiter geradeaus den gut ausgebauten, breiten Wirtschaftsweg den flachen Hang hinauf nach Dörnthal. Der Weg steigt nur mäßig an und bietet nach rückwärts im oberen Teil einen sehr schönen Blick zurück zum Döbraberg und sein weites Umland. Wir gehen mit der Markierung des Bockpfeiferweges in den Ort hinein, gehen geradeaus, wenden uns noch vor dem Gasthaus nach links und laufen mit dem Brotzeit-Weg bis zur Mülldeponie. Der Selbitzer Ortsteil wurde 1789 von Hans von Dobeneck gegründet und war herrschaftliches Weideland für die 350 Schafe der Rittergüter Dörnthal und Rothenbürg. Bis zum Beginn des19. Jahrhunderts wohnte nur der Schafhirte in Sellanger. An Bauernhöfen und mächtigen Eschen und Eichen vorbei gelangen wir bald auf die Höhe, wo wir nochmals den Blick vom Fichtelgebirge bis hin zum Döbraberg, auf Neuhaus mit dem von den Bäumen des kleinen Parks verdeckten Schloss, auf Rodesgrün und auf das Umland genießen zu können.



 Auf dem Höhenweg geht es zunächst in nördlicher Richtung geradeaus weiter, dann nutzen wir den Weg zur Mülldeponie. Wir laufen zusammen mit dem Brotzeitweg (OS 33) neben der B 173 an der Deponie vorbei, verlassen aber bald den begleitenden Weg und biegen dann nach links in den Wald ab. Auf einem angenehmen Weg wandern wir nahe des Föhrigbaches durch einen Wald mit einem Blick auf das offene, schöne Tal des Föhrigbaches im Hochwald in Talnähe, die beiden Teiche im Grund im Blick, weiter. Nach geraumer Zeit gehen wir am Ende des Teiches den angenehmen Weg in einem vom Kyrill geschädigten Wald schräg aufwärts bis zur Höhe. Dort treffen wir an die Stelle, wo sich der Kreis unseres Rundwanderweges wieder schließt. Wenn wir zurück ins Zentrum von Selbitz laufen wollen, müssen wir den uns schon bekannten Weg zurück zum Parkplatz an der Reußenbrücke nahe dem Rathaus gehen.

weiterlesen weniger

Anfahrt

In Selbitz am Rathaus vorbei bis zur nächsten Kreuzung. Dort befinden sich Parkplätze und unser Ausgangspunkt.
Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Luitpoldplatz Schwierigkeit: leicht Dauer: 2.2 h Länge: 8.8 km Höhenmeterdifferenz: 161 m Maximale Höhe: 633 m Minimale Höhe: 508 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit
Familienfreundlich

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Kontakt

Frankenwaldverein e.V.

Karlsgasse 7, D-95119 Naila

95119  Naila

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

https://www.frankenwaldverein.de/

Ersteller

Frankenwaldverein e.V.

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...