Großvater-Weg DÖ 41

4:00 h 345 hm 345 hm 12,1 km moderate

Schwarzenbach a.Wald, Deutschland

>

Der Großvater war ein Baumveteran, welcher weithin bekannt war, ebenso wie das Bergbaurevier "Großvater". Der Weg führt auch vorbei an der Kohlstatt des FWV.

Wir beginnen unsere Wanderung am Kinderspielplatz in Sorg und laufen auf einem Waldweg hinauf nach Lerchenhügel, das wir schon nach 500 m erreichen. Es geht durch den südlichen Ortsteil zur Straße Strassdorf - Bernstein, auf der wir ca. 300 m in östlicher Richtung gehen müssen, um dann nach links in einen Feldweg nach Göhren einzubiegen. Wir wandern auf einem bequemen Feldweg durch schön gegliederte Fluren leicht bergan und erreichen bald den kleinen Ort Göhren auf der Wasserscheide, die der Frankenwald hier bildet.

Zusammen mit dem Wasserscheidenweg - er begleitet uns bis zum Gasthaus "Vogela" in Grubenberg - laufen wir am Dorfteich vorbei ins Dorf hinab und geradeaus weiter hinauf zu einer Anhöhe, wo uns ein schöner Weg den Waldrand entlang zur Geroldsgrüner Straße führt, die wir rechtwinkelig überqueren. Über einen kleinen, bewaldeten Hügel kommen wir schon nach ca. 250 m wieder zur Geroldsgrüner Straße, die wir nochmals überqueren, um die schmale Straße nach Grubenberg zu erreichen.

Auf ihr laufen wir durch die Streusiedlung Grubenberg bis zu den letzten Häusern der Ansiedlung, wo wir einen schönen Blick in den westlichen Frankenwald genießen können. Vor dem Wald, dort, wo der Wirtschaftsweg wieder in ein Gefälle übergeht, wenden wir uns scharf spitzwinklig nach rechts und laufen auf einem schönen Wiesenweg auf der Höhe zur Waldspitze. Der Weg führt weiter geradlinig am Waldrand entlang, mündet in eine Kreuzung, wo wir uns nach links halten.

Der Waldweg führt uns zur Geroldsgrüner Straße, auf der wir ca. 150 m zum Gasthaus "Vogela" laufen. Hier treffen wir auf den Eibenweg, der uns auf einer längeren Strecke begleitet. Gleichzeitig verlassen wir hier den Wasserscheidenweg. Am Gasthaus "Vogela" vorbei folgen wir kurz der Straße in Richtung Thiemitz nach links, biegen dann aber schon nach 120 m rechts in den Wald ab. Auf einem ca. 1 km langen Abschnitt des Weges geht es nun durch einen abwechslungsreichen Waldbestand; kurz nach dem "Hagensbrünnlein" erreichen wir einen Forstweg, die alte Schnaider Straße.

Auf ihr laufen wir nach links weiter zum "Sandplätzla", einer Wegekreuzung an der Altstraße. Nun halten wir uns nach links und wandern den bewaldeten Hang auf einem urwüchsigen Waldweg 600 m hinab zum "Großvater". Von ihm ist allerdings nichts mehr zu sehen. Der Zahn der Zeit hat ihn völlig zerlegt. Lediglich Schutzhütte, Rundbank und Infotafeln über den Baum und den örtlichen Bergbau erinnern noch an das einst rege Treiben im Schatten der alten Weißtanne. An Stelle des alten Großvaters wurde eine junge Tanne gepflanzt.

Von hier aus folgen wir dem Europäischen Fernwanderweg E 3 und E 6, bis dieser im Langengrund die Talseite wechselt. Im ersten Teil dieser Strecke wandern wir durch einen herrlichen Buchenwald, der in tieferen Lagen in Misch- und Fichtenwald übergeht. Begleitet vom munteren Plätschern des Baches im Langengrund kommen wir zu der bereits erwähnten Abzweigung des Fernwanderweges. Hier bleiben wir auf der rechten Talseite und erreichen auf schönen Forstwegen bald das Thiemitztal mit dem Wanderparkplatz. Die Thiemitztalstraße wird geradeaus überquert.

Nach wenigen Metern sehen wir rechts das Gelände, auf dem der Frankenwaldverein die letzte Kohlstätte des Frankenwaldes betreibt. An dieser historischen Stelle schüren rührige Mitglieder des Frankenwaldvereines seit 2009 zwei mal in Jahr wieder einen Meiler um die alte Tradition der Holzkohleerzeugung im Frankenwald fortzuführen und interessierten Menschen Einblick in die schwere Arbeit eines Köhlers zu gewähren. Die beiden jährlichen Termine des Meilerbetriebes sind auf www.frankenwaldverein.de zu finden.

Ein schöner Forstweg führt uns nach links weiter, zunächst bei mäßiger Steigung. Im weiteren Verlauf der Strecke wird allerdings etwas mehr Kondition gefordert, doch nach ca. 1 km ist schon die Straße nach Sorg erreicht. Auf ihr laufen wir hinauf nach Sorg, wo wir nach insgesamt 12 km wieder unseren Ausgangspunkt am Kinderspielplatz erreichen.

(Die Wanderung auf dem Großvater-Weg kann auch von den beiden Schwarzenbacher Stadtteilen Grubenberg und Göhren begonnen werden, da Sie hier in den beiden Gasthäusern in Anschluß hervorragend einkehren können. Bitte die Öffnungzeiten vorher erfragen. Grubenberg Gaststätte "Vogela" 09289-357, Göhren Gaststätte Rank 09289-360).

  • Aufstieg: 345 hm

  • Abstieg: 345 hm

  • Länge der Tour: 12,1 km

  • Höchster Punkt: 729 m

  • Differenz: 262 hm

  • Niedrigster Punkt: 467 m

Difficulty

moderate

Panoramic view

moderate

Saisonale Eignung

geeignet witterungsbedingt nicht geeignet unbekannt
  • JAN

  • FEB

  • MRZ

  • APR

  • MAI

  • JUN

  • JUL

  • AUG

  • SEP

  • OKT

  • NOV

  • DEZ

Features trail

Green circular hiking trail

Culture

Circular route

Open

Rest point

Anfahrt mit dem PKW

B 173, Abfahrt Schwarzenbach amWald. Dort Richtung Bernstein amWald. 

Start in Sorg: 1. Abfahrt rechts, bis zum Spielplatz

Start in Meierhof: Ortsmitte, dann mit E3/E6 (blaues X) nach Sorg

Navigation starten:

Tourinfo PDF
GPX Track

diese Seite teilen

© 2024 Frankenwald Tourismus