Touren im Frankenwald –“ Wandertouren

Navigation

Logo Frankenwald Draussen. Bei uns.

Von Mühlen und Flößern

Wandern
Jörg Leiner -

01/09 Prinz Luitpold Turm auf dem Döbraberg von Jörg Leiner

Jörg Leiner -

02/09 Blick vom Döbraberg Richtung Rodeck von Jörg Leiner

Hans Sahrhage -

03/09 Blick vom Schwamma Richtung Südwesten von Hans Sahrhage

Hans Sahrhage -

04/09 Blick vom Schwamma Richtung Südosten von Hans Sahrhage

Hans Sahrhage -

05/09 Kurz nach Schwarzenstein: Blick Auf Schwarzenbach von Hans Sahrhage

Tourismusverband Oberes Rodachtal -

06/09 Die Flößer von Tourismusverband Oberes Rodachtal

FWV OG Wallenfels -

07/09 Hammermühle von FWV OG Wallenfels

FWV OG Wallenfels -

08/09 Wanderparkplatz Leutnitztal von FWV OG Wallenfels

Tourismusverband Oberes Rodachtal -

09/09 Am Silberberg von Tourismusverband Oberes Rodachtal

Vom Trekkingplatz FRANKENWALD Döbraberg über Schwarzenbach am Wald, durch das Tal der Wilden Rodach zum Trekkingplatz FRANKENWALD Leitschtal.

Diese Tour ist nicht extra markiert, sondern verläuft überwiegend auf bereits bestehenden markierten Wegen des Frankenwaldvereins.

Vom Trekkingplatz FRANKENWALD Döbraberg laufen wir die ehemalige Skiabfahrt hinunter bis zur Bergwachthütte. Wir erreichen einen Forstweg, auf dem wir uns nach rechts wenden und dem FrankenwaldSteigla Schwarzenbacher Weitblicke folgen. Wir wandern den Döbraberg hinab und erreichen zunächst Kleindöbra, dann Schwarzenbach am Wald. Am Ortsrand entlang geht es vorbei an der Bergwiesenhütte (Einkehrmöglichkeit) und zum Sportgelände in der Schützenstraße.

Hier verlassen wir das FrankenwaldSteigla Schwarzenbacher Weitblicke, laufen ein kurzes Stück die Schützenstraße hinab und biegen mit dem Reitzenstein-Weg DÖ 34 (Markierung: grüne Schrift auf weißem Grund) nach links in den Ziegelhüttenweg ab. Zunächst noch am Ortsrand entlang, dann zwischen Feldern und Wiesen hindurch und schließlich durch Wald wandern wir hinab ins Eisenbachtal. Wir durchqueren die Bike Fun Trails am Döbraberg auf dem markierten Wanderweg DÖ 34 und erreichen an einer Wegekreuzung die Wilde Rodach.

Wir folgen ab jetzt dem Prinz-Luitpold-Weg (Markierung: blaue 4 auf weißem Grund) auf dem Fahrweg nach rechts, laufen an der Wilden Rodach entlang vorbei an der Dorschenmühle und gelangen zur Rauschenhammermühle. Hier biegen wir nach rechts ab, laufen durch das Betriebsgelände zur Straße und folgen dieser ein kurzes Stück nach rechts. Gegenüber der Einfahrt zur Dorschenmühle biegen wir mit dem Prinz-Luitpold-Weg links ab.

Nun geht es steil bergauf nach Schwarzenstein, ein Abstecher zum Aussichtspunkt Schwamma lohnt sich. Der Blick ins Tal der Wilden Rodach und der schöne Rastplatz entschädigen für den Aufstieg. Mit dem Prinz-Luitpold-Weg durchwandern wir den kleinen Ort Schwarzenstein, kommen zu einer Straße, die wir kreuzen und folgen dann der Straße nach Schönbrunn.

In der Ortsmitte von Schönbrunn wechseln wir wieder auf den uns schon bekannten Reitzenstein-Weg DÖ 34 (Markierung: grüne Schrift auf weißem Grund) und wandern mit ihm über Zuckmantel bis nach Löhmar. Ab hier folgen wir dem Oberland-Weg DÖ 82 (Markierung: grüne Schrift auf weißem Grund). Zunächst zwischen Wiesen und Feldern, dann durch den Wald geht es hinunter nach Überkehr und ins Tal der Wilden Rodach. Nach dem kleinen Parkplatz an der Kreuzung überqueren wir die St 2711 und laufen mit dem Radweg neben der B 173 bis nach Fels/Schübelhammer.

Wir erreichen den Parkplatz vor dem ehemaligen Gasthof Fels und wandern ab hier auf dem HRW 56 Durch die Kösten (Markierung: blaue 56 auf weißem Grund). Es geht auf der Holzbrücke über die Wilde Rodach und vorbei am ehemaligen Gasthof Fels. Direkt hinter dem imposanten Gebäude biegen wir nach rechts ab und folgen einem schönen Waldpfad, der uns parallel zur B 173 nach Westen führt. Wir treffen auf einen Forstweg und biegen mit ihm nach rechts ab, auch er verläuft weitegehend parallel zur B 173. Vorbei an der Floßlände in Schnappenhammer wandern wir durch einen ausgedehnten Wald, immer dem Lauf der Wilden Rodach folgend. Wir verlassen die Wilde Rodach kurz und erreichen die Straße in Richtung Schmölz.

Wir folgen ihr mit dem HRW 56 ein Stück nach links und kommen an einen Waldparkplatz. Hier wechseln wir auf den Flößerweg (Markierung: grüner Flößerhaken auf weißem Grund) und wandern mit ihm bis Wallenfels. Am Flößerhaus erreichen wir den Ort. Hier laden Bänke und Infotafeln zu einer Rast an der Floßlände ein.

Der Flößerweg überquert die Wilde Rodach am Flößerhaus und folgt dem Flusslauf durch den langgezogenen Ort, zum Teil wandern wir auf dem Hochwasserdamm. Wenn wir den Ortsteil Hammer erreichen, verlassen wir den Flößerweg und folgen ein kurzes Stück dem FrankenwaldSteigla Dörnach-Steig unter der B 173 hindurch bis zum Wanderparkplatz Leutnitztal. Auch hier laden Sitzgruppen und Infotafeln zu einer Rast ein.

Wir verlassen den Parkplatz mit dem Silberberg-Weg RT 11 (Markierung: grüne Schrift auf weißem Grund), laufen auf dem Schotterweg nach rechts und biegen an der nächsten größeren Kreuzung links ab. Im Wald geht es leicht bergauf, schließlich stoßen wir auf den Rollenberg-Weg RT 21 (Markierung: grüne Schrift auf weißem Grund), dem wir an der Kreuzung gemeinsam mit dem Silberberg-Weg RT 11 nach rechts folgen. 

In einem Bogen wandern wir am Bergrücken aufwärts und erreichen die Silberbergkapelle. Gegenüber der Kapelle biegen wir mit dem Rollenberg-Weg RT 21 rechts ab und wandern nun steil bergab. Wir passieren eine weitere kleine Holzkapelle, an einer T-Kreuzung folgen wir dem Fahrweg nach links und wandern auf dem FrankenwaldSteigla Ködeltour hinunter nach Steinwiesen. Auf einer hölzernen Brücke überqueren wir die Rodach und laufen über einen großen Parkplatz bis zum Tourismushaus Oberes Rodachtal.

Im Tourismushaus wird neben Wanderbroschüren und weiterem Informationsmaterial verschiedenste Wanderausrüstung zum Verleih angeboten, denn hier befindet sich das Best of Wandern Testcenter FRANKENWALD. Wer seine Vorräte auffüllen möchte, kann einen kurzen Abstecher nach rechts entlang der Hauptstraße zum Supermarkt machen.

Vom Tourismushaus Oberes Rodachtal führt unser Weg mit dem FrankenwaldSteigla Ködeltour über die Hauptstraße - Vorsicht - und hinein ins Letschtal. Zunächst noch durch den Ort, dann in einem Wiesengrund geht es am Bach entlang. Einige Stationen entlang des Weges laden zum Erkunden und Entspannen ein. Wir passieren den Weiler Leitsch und verlassen den Talweg nach rechts, um am Hang entlang weiter in das Tal hinein zu wandern. Nach einiger Zeit treffen wir auf den RT 25 Hubertusweg (Markierung: grüne Schrift auf weißem Grund) und biegen mit diesem nach links ab.

Nachdem wir im Talgrund die Große Leitsch überquert haben, erreichen wir bald unser Ziel, den Trekkingplatz FRANKENWALD Leitschtal.

Weitere Infos

Prinz-Luitpold-Turm auf dem Döbraberg

Aussichtspunkt Schwamma, Schwarzenstein

Floßlände Schnappenhammer

Flößerhaus und Floßlände in Wallenfels

Tourismushaus Oberes Rodachtal mit Best of Wandern Testcenter FRANKENWALD

weiterlesen weniger

Anfahrt

Der Trekkingplatz FRANKENWALD Döbraberg ist nur zu Fuß erreichbar.

Anfahrt (ÖPNV)

Der Trekkingplatz FRANKENWALD Döbraberg ist nur zu Fuß erreichbar.
Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Döbraberg Schwierigkeit: sehr leicht Dauer: 9.5 h Länge: 31.3 km Höhenmeterdifferenz: 676 m Maximale Höhe: 762 m Minimale Höhe: 357 m

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Kontakt

Frankenwaldverein e.V.

Karlsgasse 7, D-95119 Naila

 

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

https://www.frankenwaldverein.de/

Ersteller

Frankenwaldverein e.V.

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...