Touren im Frankenwald –“ Wandertouren

Navigation

Logo Frankenwald Draussen. Bei uns.

Von der Kur zur Natur

Wandern
Bayerisches Staatsbad Bad Steben -

01/04 Therme Bad Steben von Bayerisches Staatsbad Bad Steben

Maria Setale -

02/04 Die Frankenwarte bei Hirschberglein von Maria Setale

Michael Teuber -

03/04 Blick vom Kämmleinsfelsen von Michael Teuber

Björn Stumpf -

04/04 Blick vom Kämmleinsfelsen von Björn Stumpf

Tourentipp "kurz" vom Bahnhof in Bad Steben aus zum Trekkingplatz FRANKENWALD Rehwiese bei Geroldsgrün.

Diese Tour ist nicht extra markiert, sondern verläuft auf bestehenden markierten Wanderwegen des Frankenwaldvereins.

Von der Wandertafel am Bahnhof folgen wir ortseinwärts dem FrankenwaldSteigla "Flaserkalk-Steig" zunächst am Rathaus und später am Humboldt-Haus vorbei in den Kurpark, an der Säulenwandelhalle vorbei Richtung Therme Bad Steben. Zwischen dem Klenzebau und der Therme laufen wir Richtung Straße, überqueren am Zebrastreifen die Steinbacher Straße und laufen ein Stück an dieser entlang ortsauswärts zum P2, wo auch links auch eine historische Bergwerksbahn zu sehen ist. Dort folgen wir nun dem Hirschhügel-Weg US 32 und biegen links hoch ab. Durch ein kleines Wäldchen laufen wir oberhalb der Kurkliniken, kommen an deren Parkplatz vorbei und gelangen dann in den Seifengrund. Dieser wird vom Seifenbach durchflossen und wir kommen an insgesamt drei größeren Seifenteichen vorbei. Ebenso finden wir einen "Wanderschuhbaum" und eine Kneippanlage zur Abkühlung, ehe wir den Geroldsgrüner Ortsteil Hirschberglein erreichen. Der Name "Seifenteich" übrigens rührt von der Erzgewinnung durch Seifen her.

In Hirschberglein sollten wir unbedingt einen Abstecher links zum Aussichtsturm Frankenwarte auf dem Hirschhügel machen. Von dort hat man einen herrlichen Blick über den Frankenwald.

Zurück an der Straße folgen wir jetzt dem Stemmer Steig DÖ 93, vorbei an der Lothar von Faber Schule hinein nach Geroldsgrün. Wenn wir bei der Bushaltestelle an die Hauptstraße kommen, biegen wir mit dem Pechkratzer-Weg DÖ 92 rechts ab und kommen am ehemaligen Badeteich zum Ausgangspunkt Wanderbares Deutschland, wo wir verschiedene Wandertafeln finden. Gut 20 Meter vorher biegen wir mit dem Pechkratzer-Weg links über die Straße ab. Erst leicht bergan, dann weiter rechts auf halber Höhe verläuft der Weg, später am Waldrand entlang. Dann geht es wieder leicht bergab im Wald auf einem Pfad bis zur Bachquerung, wo wir links auf den breiteren Forstweg leicht bergan abbiegen. Diesem folgt man bis zur Straße bzw dem Wanderparkplatz. An der dortigen Wegkreuzung wandern wir geradeaus, ein Stück auf der Straße Richtung Langenautal mit dem Säuerlings-Weg DÖ 97 ein Stück bergab. Nach gut 300 Metern Teer biegen wir dann nach rechts ab in den Wald hinein. Nach einem Stück Forstweg besuchen wir links auf einen Waldpfad abbiegend den Aussichtspunkt Kämmleinsfelsen und können kurz Rast machen, um den schönen Blick ins Langenautal zu genießen.

Nachdem wir uns ausgeruht und gestärkt haben, wandern wir links berab auf dem Säuerlings-Weg weiter, überqueren nach kurzer Zeit die Straße und kommen über einen Forstweg schon bald zum Burgstein. Auch hier sollten wir auf dem Geopfad unbedingt den schmalen Pfaden bis zum Aussichtspunkt mit Bank folgen und die Aussicht genießen, ehe man dem Treppenweg bergab geht.

Wenn wir unterhalb des Burgsteins wieder auf den querenden Pfad kommen, folgen wir der Markierung DÖ 94 Auf Jägersteigen durch den Wald auf schmalen Pfaden. Später führt der DÖ 94 wieder auf einen Forstweg. Diesen folgen wir nun, auch wenn der DÖ 94 wieder rechts in den Wald abbiegt, wir bleiben auf dem Forstweg bis wir nach einem kurzen Anstieg an eine Wegkreuzung kommen. Hier biegen wir - dem MTB 4 Weg folgend links ab und erreichen schließlich nach wenigen Metern  den idyllischen Trekkingplatz FRANKENWALD Rehwiese. HERZLICH WILLKOMMEN!

Weitere Infos

Seifengrund

Aussichtsturm Frankenwarte bei Hirschberglein

weiterlesen weniger

Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Bahnhof Schwierigkeit: mittel Dauer: 3 h Länge: 10.4 km Höhenmeterdifferenz: 239 m Maximale Höhe: 640 m Minimale Höhe: 535 m

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Kontakt

Frankenwaldverein e.V.

Karlsgasse 7, D-95119 Naila

 

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

https://www.frankenwaldverein.de/

Ersteller

Frankenwaldverein e.V.

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...