Touren im Frankenwald –“ Wandertouren

Navigation

Logo Frankenwald Draussen. Bei uns.

Föhrenreuther Weg US 83

Wandern
FWV -

01/03 Markierungszeichen von FWV

Willi Koska -

02/03 Steinberg - Eglokit am Weg von Willi Koska

Willi Koska -

03/03 Föhrenreuther Berg Blick auf Konradsreuth von Willi Koska

Weite Rundblicke auf einer Wanderung durch die Wiesen und Felder einer landwirtschaftlich geprägten Gegend um Konradsreuth.

Das hoch gelegene, landwirtschaftlich geprägte Föhrenreuth liegt im Mittelpunkt dieses Rundwanderweges, der meist in freier Flur durch landwirtschaftlich reizvolle Gebiete mit beeindruckenden Weitblicken und Ausblicken auf ein schön gegliedertes Umland führt. Erster urkundlicher Beleg des Ortes Föhrenreuth aus dem Jahre 1390 kann in der Hofer Amtsschreibung nachgelesen werden. Ende des 15. Jahrhunderts gehörte das Dorf mit 11 Höfen und 40 Untertanen zum Hospital in Hof. Sehenswert sind zwei markgräfliche Grenzsteine von 1724 in der Ortsmitte und ein mittelalterlicher Kreuzstein am Ortsende. Drei eingeritzte Kreuze auf der Rückseite, ein größeres auf der vorderen Seite und Schäferschaufeln zieren den Stein. Der Sage nach erinnert es an den tödlichen Ausgang eines Streites zwischen Bauern und Schäfern. Dieser Kreuzstein, der Föhrenreuther Flurname Ullitz (vom slaw. ulica = Straße, Gasse) und die einstige Turmhügelanlage in Pretschenreuth sind Belege für eine mittelalterliche Altstraße, die aus dem Maintal heraufkommend über Ahornberg, Hartungs, Föhrenreuth und Pretschenreuth nach Hof führte.


Wir wandern auf der Straße zum Schwimmbad, zur Steinmühle (oder beginnen hier), laufen auf dem befestigten Weg aufwärts zum Wald und wandern dann auf immer angenehmen Wegen geradeaus, zunächst durch den Wald, dann auf einem Wiesenweg zu einem Feldweg und immer von schönen Ausblicken begleitet mit ihm nach links nach Martinsreuth. Wir gehen im Dorf abwärts, wenden uns vor der Kreisstraße nach rechts, um dann dort am letzten Haus über die B 2 nach links abzubiegen und auf einem Fahrweg zur Höhe zu wandern, wo uns wieder ein weiter Rundumblick bis hin zum Fichtelgebirge erwartet, begeistert und weiterhin begleitet. Über eine Teichanlage und der Kompostieranlage kommen wir zu der zum Flugplatz führenden Straße, der wir etwa 200 m nach rechts folgen. Dann biegen wir auf der Stichstraße nach links ab und kommen bald zu den drei Anwesen von Brand. Am letzten Haus gehen wir auf einem Feldweg nach links und folgen ihm durch die Fluren, in gerader Hauptrichtung, am Waldrand entlang, immer mit schönen Ausblicken, zu einem Fahrweg, mit dem wir nach links bald die Einzel Stiftsgrün erreicht haben. Unmittelbar an dem Gehöft wandern wir auf einem Feldweg nach rechts zwischen zwei großflächigen Feldern hindurch am Waldrand entlang und dann auf einem Feldweg über eine kleine Anhöhe mit einem Blick auf das Ende der Start- und Landebahn des Flughafens in das nahe Föhrenreuth. Auf der Höhe des Gasthauses biegen wir auf der Ortstraße nach links ab, kommen an einem Bauernhof vorbei zum Ortsende und bald auch auf einem Feldweg zur Höhe des Föhrenreuther Berges (653 m), wo uns ein grandioser Ausblick erwartet: Im Nahbereich die Start- und Landebahnen des Flugplatzes Hof-Plauen, auf Konradsreuth und das weitgehend waldfreie Umland mit den großflächigen Feldern. Im Hintergrund breiten sich die Höhen des Vogtlandes aus und die Gebirgskette des Fichtelgebirges. Mit weiterhin schönen Ausblicken kommen wir abwärts am Wasserhochbehälter und im Ort an der katholischen Kirche vorbei, über die Bach- und Schlossstrasse zurück zum Zentrum von Konradsreuth.


An Stelle des heutigen Schlosses sollen zwei Gräben um ein hochmittelalterliches Wasserschloss bestanden haben. Das Schloss soll im 17. Jahrhundert nur über zwei Brücken passierbar gewesen sein.

weiterlesen weniger

Anfahrt

Konradsreuth, an Kreisel "Hofer Straße" in Silberbacher Straße und Friedhofstraße. Parkplatz am Bürgerpark.
Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Wandertafel Friedhofstraße Schwierigkeit: leicht Dauer: 2.7 h Länge: 10.4 km Höhenmeterdifferenz: 181 m Maximale Höhe: 643 m Minimale Höhe: 522 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Kontakt

Frankenwaldverein e.V.

Karlsgasse 7, D-95119 Naila

 

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

https://www.frankenwaldverein.de/

Ersteller

Frankenwaldverein e.V.

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...