Touren im Frankenwald –“ Wandertouren

Navigation

Logo Frankenwald Draussen. Bei uns.

FrankenwaldSteig Etappe Stadtsteinach-Wirsberg

Wandern
Naturpark Frankenwald -

01/07 Markierungszeichen FrankenwaldSteig von Naturpark Frankenwald

Naturpark Frankenwald/Marco Felgenhauer -

02/07 Bachlauf spüren von Naturpark Frankenwald/Marco Felgenhauer

Frankenwald Tourismus/Andreas Hub -

03/07 Deutsches Dampflokomotiv Museum von Frankenwald Tourismus/Andreas Hub

Peter Köstner -

04/07 Markierungszeichen von Peter Köstner

Peter Köstner -

05/07 An der Schiefen Ebene bei Neuenmarkt von Peter Köstner

Peter Köstner -

06/07 Wiesenpfad von Peter Köstner

Gemeinde Wirsberg -

07/07 Historische Schorgastbrücke von Gemeinde Wirsberg

Sanftes Bachplätschern, Tiere des Waldes oder machmal auch dampfende Stahlrösser auf der Schiefen Ebene erleben - moderne Technik trifft auf Natürliche Stille.

























Das sanfte Plätschern eines Baches hören, Natur und Tiere
in der natürlichen Umgebung beobachten. Auf der Schiefen Ebene können Wir
dampfende Stahlrösser sehen. Moderne Technik trifft auf natürliche Stille.

 

 

 



Am Marktplatz

von Stadtsteinach beginnen wir die achte Etappe des
Frankenwaldsteiges. Wir

verlassen den Marktplatz im Südosten und gehen die
„Staffel“ hinunter. Bald queren

wir den Mühlbach und laufen nach rechts, um über
Wehrstraße und Kirchplatz zur

Bahnhofstraße zu gelangen. Dieser folgen wir nur ein paar
Meter und biegen

danach sofort halbrechts ab, um am Wurfzentrum und einer
Schrebergartenanlage vorbei

eine Kreuzung vor den Bahngleisen zu erreichen. Hier
biegen wir rechts ab und

folgen der Bahnstrecke bis wir an die Straße kommen und
laufen erst rechts und

sofort wieder links weiter. Bald führt unser Weg entlang
der Unteren Steinach

durch eine wunderschöne Auenlandschaft flussabwärts bis
nach Gut Hummendorf im

gleichnamigen Weiler. Das ehemalige Gut ist im Besitz der
Herren von

Guttenberg. Weiterhin begleiten uns die urwüchsigen, mit
Bäumen, Hecken und

Sträuchern bestandenen Ufer der Steinach.

 



An der Zufahrt

zum Gut treffen wir auf den Wanderweg „Fränksche Linie“
(FL). Mit ihm biegen

wir nach rechts ab und bleiben weiterhin in der
Hummendorfer Au parallel zur

alten B 303 bis wir Untersteinach erreichen. Wir gehen
neben der

Stadtsteinacher Straße, bis wir den Liesbach queren.
Danach biegen wir rechts

ab um bald auch die Steinach zu queren. Nach dem
Sportplatz treffen wir bald

auf eine Kreuzung an welcher wir nach links abbiegen um
erneut an das andere

Ufer der des Gewässers zu gelangen. Sofort verlassen wir
die Straße nach links,

queren wenig später die Hauptstraße und gelangen
schließlich an den Bahnhof.

 

Nach dem

Überqueren der Bahngleise umrunden wir das Bahngelände
und folgen den Gleisen

in östliche Richtung bis wir unter der neuen
Umgehungsstraße hindurch gehen.

Danach laufen wir nach rechts, queren einen weiteren
Fluss, diesmal die

Schorgast, und begeben uns flussabwärts durch die
Tallandschaft. Vorbei an der

Drahtmühle erreichen wir schließlich Lettenhof. Für 100 m
folgen wir der Straße

nach links und gehen dann, gesäumt von Wiesen, Sträuchern
und Baumgruppen für

die nächsten 3,5 km immer geradeaus bis wir Neuenmarkt
erreichen. Neuenmarkt

beheimatet das Deutsche Dampflokomotiv-Museum (DDM),
welches unweit unseres

Wanderweges liegt. Zuerst folgen wir der Steigengasse um
an deren Ende rechts in

den Schrenkweg einzubiegen und diesem bis zur Hauptstraße
zu folgen, mit

welcher wir die Bahngleise queren. Wenn wir hier nach
links blicken erkennen

wir das DDM. Die neugestaltete Ausstellung und das
historische Umfeld des

ehemaligen Bahnbetriebswerks geben einen eindrucksvollen
Einblick in die

deutsche Eisenbahngeschichte. Der Weg führt weiter nach
rechts und biegt in die

Laubengasse ein, welcher wir bis zum Ortsausgang folgen.

 



Wir treffen bald

wieder auf eine Bahnstrecke - diesmal eine besondere. Der
Streckenabschnitt

hier ist unter Eisenbahnfreunden als die „Schiefe Ebene“
bekannt. Dieses

besondere Teilstück zu erbauen war eine technische
Meisterleistung der

damaligen Zeit. Es handelt sich eisenbahngeschichtlich um
ein sehr frühes

Bauvorhaben. Die „Schiefe Ebene“ wurde zwischen 1844 und
1848 errichtet und am

1. November 1848 eröffnet, sie war die erste
Eisenbahnsteilstrecke

Deutschlands.

 



Nach der Querung

der B 303 verlassen wir die Bahntrasse und biegen nach
links ab. Gemeinsam mit

dem Nortwaldweg (blaues „N“) begeben wir uns auf den
Luftkurort Wirsberg zu.

Über Laubenweg und Sessenreuther Straße gelangen wir zum
Marktplatz und beenden

dort diese Etappe des FrankenwaldSteiges. Direkt am
Marktplatz befindet sich

Hermann´s Posthotel, das Hotel mit Restaurant von Sterne-
und Fersehkoch Alexander

Hermann. Oberhalb des Marktplatzes ist das erste
Kaiserdenkmal Bayerns zu

erkennen, das über das FrankenwaldSteigla „Goldener-Falk-Weg“
zu erreichen ist

und eine wunderbare Aussicht über Wirsberg bietet.





weiterlesen weniger

Anfahrt

Ortsmitte Stadtsteinach. Parkmöglichkeiten in Badstraße oder An der Zaubach (Abzw. Knollenstraße).
Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Stadtsteinach, Marktplatz Schwierigkeit: mittel Dauer: 4.7 h Länge: 17.5 km Höhenmeterdifferenz: 161 m Maximale Höhe: 409 m Minimale Höhe: 316 m

Service

Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Kontakt

Frankenwaldverein e.V.

Karlsgasse 7, D-95119 Naila

96317  Kronach

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

https://www.frankenwaldverein.de/

Ersteller

Frankenwaldverein e.V.

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...