Touren im Frankenwald –“ Wandertouren

Navigation

Logo Frankenwald Draussen. Bei uns.

Fluss- und Teichufer-Weg KU 34

Wandern
FWV -

01/06 Markierungszeichen von FWV

Sepp Madl -

02/06 Heckenidylle von Sepp Madl

Sepp Madl -

03/06 Frühling in Stadtsteinach von Sepp Madl

Sepp Madl -

04/06 Wegpflege von Sepp Madl

Sepp Madl -

05/06 Blühende Hecken von Sepp Madl

Sepp Madl -

06/06 Am Wanderweg von Sepp Madl

Die naturnahe Steinach prägt den Fluss- und Teichufer-Weg. 


Wir beginnen die Rundwanderung am Parkplatz an der Badstraße, überqueren diese und wandern auf dem Wiesenweg zum Radweg, der uns nach links zum Stadtrand und zur B 303 führt. Wir laufen die Straße kurz nach rechts und biegen an der Sandsteinbrücke an dem Bildstock auf einen Feldweg nach links ein, der uns durch die Tallandschaft führt. Rechts drüben die Hammermühle. Wir laufen dann lange am Ufer der Steinach entlang, wenden uns leicht aufwärts und kommen bald zu den ersten Häusern des Weilers Hummendorf und schließlich zum Schloss Guttenberg gehörenden verlassenen Gut Hummendorf.


Wir laufen am Gutshof vorbei, queren den von Stadtsteinach kommenden Radweg hin zur stillgelegten Straße (B 303), der wir etwa 500 m nach rechts folgen. Nun wandern wir den Wirtschaftsweg nach links, überqueren die „neue“ B 303 auf einer Brücke, gehen geradeaus weiter und biegen am ersten Feldweg nach links ab, der uns bis zu einer Wegekreuzung führt. Unterwegs freuen wir uns über den herrlichen Blick auf die schöne, mit Baum- und Buschreihen und -gruppen und Teichen durchsetzte Tallandschaft, auf Stadtsteinach und Untersteinach und die Heckenlandschaft am gegenüber liegenden Berghang.


Wir wandern nach rechts und kommen auf einem Feldweg durch einen von Hecken umrankten Steig zum Waldrand am Fuße der Fränkischen Linie. Am Ende dieses Durchgangs wenden wir uns nach links und gehen am Rande der Fränkischen Linie entlang, bis wir zur Straße Stadtsteinach-Vogtendorf kommen. Wir folgen ihr ins Freie, genießen wieder die beeindruckende Aussicht und folgen, über eine Wegekreuzung hinweg, dem Feld- und Wiesenweg zusammen mit dem Wallfahrerweg durch das weite Tal, am Campingplatz vorbei zurück zu unserem Ausgangspunkt am Parkplatz an der Badstraße.

Die ehemalige Kreisstadt, das Eingangstor zum Frankenwald, wird geprägt durch die erhöht gelegene katholische und evangelische Pfarrkirche, durch den Marktplatz, die Partheimühle, die Marienkapelle, das mauerumschlossene Forstamt, das ehemalige Landratsamt und Teile der gut erhaltenen Stadtmauer mit dem Rundturm.

weiterlesen weniger

Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Parkplatz Badstraße Schwierigkeit: leicht Dauer: 1.9 h Länge: 7.7 km Höhenmeterdifferenz: 90 m Maximale Höhe: 387 m Minimale Höhe: 325 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit
Familienfreundlich

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Kontakt

Frankenwaldverein e.V.

Karlsgasse 7, D-95119 Naila

95119  Naila

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

https://www.frankenwaldverein.de/

Ersteller

Frankenwaldverein e.V.

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...