Touren im Frankenwald –“ Wandertouren

Navigation

Logo Frankenwald Draussen. Bei uns.

Windheimer Kapellenweg R 84

Wandern
FWV -

01/04 Markierungszeichen von FWV

Johannes Heinlein -

02/04 Buchbacher Kapelle von Johannes Heinlein

Johannes Heinlein -

03/04 Windheimer Kapelle von Johannes Heinlein

Johannes Heinlein -

04/04 Pfarrkirche St Nikolaus von Johannes Heinlein

Im Mittelpunkt des Windheimer Rundweges stehen die Buchbacher und die Windheimer Kapellen. In der Abgeschiedenheit eines weiten Waldgebietes laden die Kapellen zur Andacht ein.

In der Abgeschiedenheit eines weiten Waldgebietes in einer idyllischen Lage lädt zunächst die Buchbacher Kapelle zum Verweilen und zu kurzer Andacht ein. Mit dem Bau dieser Kapelle gab es Schwierigkeiten, die bis zur Androhung des Abbruches der bereits geweihten Kapelle reichte. Es ist gut, dass sie erhalten blieb, denn sie ist zu einem gern angenommenen Wanderziel geworden. Der Windheimer Kapelle begegnen wir gegen Ende der Wanderung. Sie entstand um die Mitte des 19. Jahrhunderts. Laut mündlicher Überlieferung wurde sie von Vorfahren der Windheimer Familie Neubauer (Schmitz) als Holzkapelle errichtet - aus Dankbarkeit für die Heilung vom "Knochenfraß" (Knochenkrebs ?). Etwa 100 Jahre später wurde sie von derselben Familie in der gegenwärtigen Form erbaut. Die Ausblicke und die reizvolle Tallandschaft der Ölschnitz an der Aumühle laden zum Erwandern dieses kurzen Rundwanderweges ein.




Wir gehen von der Ortsstraße in Richtung Hirschfeld, biegen dann in die Dr. Marianus Vetterstraße ab und kommen auf einem Feldweg zum Wald. Dr. Vetter, ein Sohn der Gemeinde, brachte es in der katholischen Kirche zu hohen Ehren.

Wir wandern auf der Höhe im Wald weiter, stoßen auf den Burgenweg, folgen ihm aber nur geradeaus bis zum nächsten, nach links abzweigenden Waldweg. Dieser führt uns durch einen mit Laubbäumen durchsetzten Fichtenwald beständig abwärts. Dort, wo er ein Stück Weges eben zu werden beginnt, biegen wir nach rechts ab, überqueren, weiterhin im Wald, einen engen Grund und steigen dann auf einem naturbelassenen Waldweg steil aufwärts, später mäßiger steigend, bis wir nach etwa 500 Metern auf den Landleitenweg stoßen.

Nicht ganz so weit ist es bis zum Floßteichweg, dem wir nur knappe 200 Meter nach links folgen. In der Linkskurve dieses Forstweges nutzen wir den Waldweg nach rechts, wo wir nach etwa 50 Metern auf die Buchbacher Kapelle stoßen. Nach kurzem Verweilen in dieser stillen Idylle kehren wir zu unserem Weg zurück und laufen weiter abwärts. Wenn sich der Buchbacher Weg (R 83) bald nach rechts wendet, wandern wir den angenehmen Waldweg geradeaus weiter bergab in den reizvollen Talgrund der Ölschnitz., Diese wird weiter talwärts plötzlich (ab dem Floßteich) zum Landleitenbach, dessen Wasser sich nach Rothenkirchen in die Haßlach ergießen.

Wir überqueren den ehemaligen Floßbach auf einer alten Steinbrücke und folgen auf der anderen Talseite einem Forstweg links aufwärts bis zur Stichstraße zur nahen Aumühle im reizvollen, mit Teichen durchsetzten Talgrund. An der ehemaligen Mühle biegen wir nach rechts ab. Nun ist es nicht mehr weit nach dem von Schiefer und vielen schönen Sandsteinmartern geprägten, lang gestreckten Ort, nach Hirschfeld. Weithin sichtbar sind die drei Windräder nach dem unteren Ortsende. Sehenswert in dem 646 m über NN auf dem Bergrücken zwischen dem Steinbach und der Ölschnitz gelegen Dorf ist die katholische Filialkirche Mariä Heimsuchung.


Wir laufen auf der Hauptstraße nach links und dann immer geradeaus bis zum Sportplatz. Wir folgen der Alten Heeresstraße auf der Höhe weiter bis wir nach der Kompostieranlage am Umspannwerk unmittelbar an der Straße Steinbach-Windheim zur Windheimer Kapelle kommen. Dort verlassen wir den Themenweg „Alte Heeresstraße“ und wandern auf der Straße (Vorsicht!) links abwärts zurück nach Windheim.


Wir können aber auch mit einem kleinen (angenehmen) Umweg die Straße meiden, wenn wir der „Alten Heeresstraße“ auf der Höhe weiter folgen, bis wir auf den Rundwanderweg R 81 (Napoleonsrunde) stoßen. Mit ihm kommen wir links abwärts an einigen der 14 Kreuzwegstationen vorbei zurück nach Windheim.

weiterlesen weniger

Anfahrt

Ab Rathaus Steinbach/Wald Richtung Windheim. Ausgangspunkt Ortsmitte Windheim.
Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Ortsmitte Schwierigkeit: leicht Dauer: 2.5 h Länge: 9.6 km Höhenmeterdifferenz: 267 m Maximale Höhe: 647 m Minimale Höhe: 505 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Kontakt

Frankenwaldverein e.V.

Karlsgasse 7, D-95119 Naila

95119  Naila

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

https://www.frankenwaldverein.de/

Ersteller

Frankenwaldverein e.V.

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...