Touren im Frankenwald –“ Wandertouren

Navigation

Logo Frankenwald Draussen. Bei uns.

Vogtendorfer Weg KC 62

Wandern
FWV -

01/02 Markierungszeichen von FWV

Armin Völkel -

02/02 Kirche in Höfles von Armin Völkel

Der 1325 erstmals urkundlich erwähnte Kronacher Ortsteil Vogtendorf liegt im weiten Tal der Rodach, dort, wo der Fischbach einmündet. Vogtendorf ist nur durch die Rodachbrücke...


Der 1325 erstmals urkundlich erwähnte Kronacher Ortsteil Vogtendorf liegt im weiten Tal der Rodach, dort, wo der Fischbach einmündet. Vogtendorf ist nur durch die Rodachbrücke von Höfles getrennt. Sehenswert ist das Gemeindehaus, ein zweigeschossige Halbwalmdachbau von 1763, an dem der Wanderweg vorbeiführt. Erwähnenswert ist, dass es der Geburtsort von Johann Caspar Zeuß (1806-1856) und Willi Schreiber ist. Willi Schreiber machte sich einen Namen als Heimat-Schriftsteller, verdienter Kreisheimatpfleger im Landkreis Kronach und Hauptkulturwart des Frankenwaldvereins. Bedeutung und Beachtung fand Johann Caspar Zeuß als Wissenschaftler von europäischem Rang als Altertumsforscher und Politologe. Er wirkte bahnbrechend auf dem Gebiet der deutschen Altertumskunde, begründete die keltische Philologie und erwarb sich mit seiner Grammatica Celtica große Verdienste. Das Kronacher Gymnasium trägt seinen Namen.

Wir beginnen die Rundwanderung an der Vogtendorf und Höfles trennenden Rodachbrücke.

Beide Orte liegen an einer alten Heeresstraße und in dem Gebiet zwischen Kreuzberg und Höfleser Berg, wo einst die Rodach den Muschelkalk durchbrach. Otto Knopf schreibt, dass man auf beiden Bergsätteln noch Flussgeschiebe von Diabas und Grauwacke findet. Bildstöcke und Kreuze in den Orten und im Umkreis zeugen von der Gläubigkeit der Menschen von damals und heute.

Wir laufen neben dem ehemaligen Floßgewässer zum Ortsende an der Straße nach Fischbach. Dort werfen wir einen Blick auf das reizvolle, altehrwürdige, zweigeschossige Gemeindehaus rechts an der Straße. Wir aber wenden uns nach links, aber gleich wieder nach rechts ortsauswärts und kommen in das reizvolle Stübenbachtal und bald auch, sanft steigend, zum idyllischen gelegenen Weiler Stüben. Wir wandern an den Häusern vorbei und dann in dem sich verengenden Stübenbachgrund in die reizvolle Schlucht des Stübengrabens. Wir gehen an gepflegten Teichanlagen vorbei im Wald in dem sehr engen Talgrund weiter leicht bergan, bis wir auf das von der Weißenbrunner Spinne kommenden FrankenwaldSteigla Stübengraben-Weg stoßen.

Wir überqueren den Stübenbach und folgen ihm auf einem Waldweg links aufwärts, bis wir vor dem Weiler Dobrach ins Freie treten. Dort bietet sich ein schöner Blick auf das Rodachtal und die umliegenden Frankenwaldhöhen. An Dobrach vorbei wandern wir ein kurzes Stück auf der Verbindungsstraße. An der Wegekreuzung wenden wir uns nach rechts und folgen einer leicht ansteigenden Forststraße bis auf die Höhe.
Nun halten wir uns nach links und wandern am Waldrand entlang. Rechts unter uns sehen wir Wüstbuch und die gegenüber liegende Anhöhe. Wir überqueren die Verbindungsstraße nach Fischbach und folgen dem Waldweg geradeaus. Nach etwa 400 m biegen wir links ab und wandern leicht abwärts, vorbei am Hetzenbrunnen, bis wir wieder auf die Straße nach Fischbach stoßen.

Wir gehen durch den Ort zum ehemaligen Schloss und zur Kirche von Fischbach und die Ortsstraße weiter bis zur Senke. Dort biegen wir nach links ab und wandern in der Martin-Luther-Straße am Friedhof vorbei auf einem befestigten Wirtschaftsweg bis auf die Höhe des Weilers Obere Allern, wo wir den Blick auf Kronach und das Kreuzberggebiet genießen. Vom Scheitelpunkt des Weges aus laufen wir mit dem Hauptwanderweg "Fränkische Linie" und mit schönen Ausblicken den Wirtschaftsweg weiterhin abwärts, bis wir beim Schützenhaus wieder Vogtendorf erreichen. Auf der nahen Hauptstraße kommen wir nach rechts wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt. 

weiterlesen weniger

Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Höfles - Rodachbrücke Schwierigkeit: leicht Dauer: 2.5 h Länge: 9.4 km Höhenmeterdifferenz: 215 m Maximale Höhe: 471 m Minimale Höhe: 313 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit
Familienfreundlich

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Kontakt

Frankenwaldverein e.V.

Karlsgasse 7, D-95119 Naila

96317  Kronach

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

https://www.frankenwaldverein.de/

Ersteller

Frankenwaldverein e.V.

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...