Touren im Frankenwald –“ Wandertouren

Navigation

Logo Frankenwald Draussen. Bei uns.

Schnaider Höhenweg DÖ 63

Wandern
FWV -

01/07 Markierungszeichen von FWV

Björn Stumpf -

02/07 Lichter Fichtenwald von Björn Stumpf

Björn Stumpf -

03/07 Aussicht ins Lamitztal von Björn Stumpf

Björn Stumpf -

04/07 Blick auf Schnaid von Björn Stumpf

Björn Stumpf -

05/07 Historische Grenzsteine von Björn Stumpf

Björn Stumpf -

06/07 Am Schlossberg von Björn Stumpf

Björn Stumpf -

07/07 Teichhaus von Björn Stumpf

Eine Wanderung um die "Schnaider Höhe". Tiefe Wälder, weite Blicke und Relikte aus längst vergangenen Zeiten laden ein, die Stille des Frankenwaldes zu erleben.

Vom Wanderparkplatz an der katholischen Kirche "Unbeflecktes Herzen Maria" in der Mittleren Schnaid laufen wir zuerst auf der Dorfstraße, rechts an der Kirche vorbei, berauf bis zum "Schwamma", einem Aussichtspunkt, der den Blick weit in die Ferne schweifen lässt und den Ausblick auf Gemeinreuth und den Döbraberg frei gibt. Von hier aus halten wir uns nach rechts in Richtung Berghaus, wo wir nicht in den kleinen Ortsteil hineingehen, sondern zweimal nach links abbiegen, um durch Fichtenwälder und an Lichtungen vorbei zum "Plätzla" oberhalb der Vorderen Schnaid zu gelangen. Dieser Platz dient als Holzlagerplatz und bietet eine herrliche Aussicht bis hinüber nach Presseck sowie in das Rodachtal.



Mit der Vorderen Schnaid im Rücken, folgen wir dem Forstweg, welcher uns einen Panoramablick nach dem nächsten in das Lamitztal mit seinen Zuflüssen bietet. Hier halten wir uns immer rechts und folgen dabei einem gut ausgebauten Forstweg bis wir eine Kreuzung auf dem Bergrücken passieren. Wir überqueren die Kreuzung und biegen auf dem Hauptweg nach links ab.
Hier gehen wir nach nur 350 m wieder links, um auf einem naturbelassenen Pfad entlang der ehemaligen Grenze zwischen dem Erzbistum Bamberg und der Markgrafschaft Bayreuth/Kulmbach weiter zu wandern. Heute trennt sie die Landkreise Kreisgrenze Kronach und Hof. Unterwegs treffen wir auf fünf alte Grenzsteine aus dem 18. Jahrhundert.
Der weitere Verlauf des Weges führt uns nun durch dichte Wälder abwärts in den oberen Talgrund der Lamitz. Wenn es Zeit und Kraft zulassen, lohnt sich ein Abstecher über die Lamitzbrücke und im Tal links abwärts zum nahen Floßteich, von dessen Damm aus sich ein herrlicher Blick in das ruhige und offene Lamitztal auftut.
Der eigentliche Rundweg aber führt noch kurz vor dem Talgrund nach rechts aufwärts. Wir wandern weiterhin auf naturnahem Weg bergan, treffen kurz darauf auf den Europäischen Fernwanderweg 3+6 und wandern weiter aufwärts auf einem von Buchenwäldern gesäumten Forstweg zur Ruine des "Burgstalls Hohenrod" auf dem Gipfel des Schlossberges, der unbedingt einen Abstecher wert ist.


Wir wandern mit dem Fernwanderweg weiter bergan bis zum Bergkamm. Wir folgen der alten Schnaider Straße kurz nach rechts und kurz darauf einem naturbelassenen Weg nach links im Wald leicht bergab zum Großvater, einer ehemaligen alten Weißtanne, die 1918 im Alter von 350 Jahren durch einen Sturm gefällt wurde. Sie war wohl neben der altehrwürdigen 900 Jahre alten Eibe im Breitengrund einer der letzten Baumveteranen des Frankenwaldes. Am Großvater biegen wir rechts ab. Wenn wir dem Pfad weiter folgen erreichen wir bald einen nach Westen führenden Forstweg. Von der Wegespinne aus laufen wir in westlicher Richtung (nach rechts) und kommen nach etwa 2,5 km auf gut begehbaren Wegen im Wald an einer Waldhütte vorbei. An der folgenden Gabelung halten wir uns nach rechts und an der nächsten größeren Abzweigung nach links. Nun steigen wir den Talgrund hinab fast bis in das Thiemitztal. An der Straße angelangt lohnt ein kurzer Abstecher zum Gasthaus "Lorchenmühle".
Wir gehen geradeaus weiter und folgen dem leicht ansteigenden Weg bis wir ihn nach etwa 1,3 km nach rechts verlassen. Auf der Wiese nach dem Anstieg erwartet uns eine Sitzbank für eine letzte Pause.
Entlang der Dorfstraße gelangen wir wieder zum Ausgangspunkt in der (vorderen) Mittleren Schnaid. Einen kurzen Abstecher hinab zur "Maria-Himmelfahrts-Kapelle" und zum idyllisch gelegenen Friedhof sollten wir dennoch nicht versäumen.

weiterlesen weniger

Anfahrt

B 173 zwischen Wallenfels und Schwarzenbach, Abfahrt Schnappenhammer. Ausgangspunkt "Wanderbares Deutschland" nach 2km in Mittlerer Schnaid.
Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Parkplatz bei der Kirche Schwierigkeit: mittel Dauer: 4.3 h Länge: 17.4 km Höhenmeterdifferenz: 668 m Maximale Höhe: 693 m Minimale Höhe: 438 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Kontakt

Frankenwaldverein e.V.

Karlsgasse 7, D-95119 Naila

96317  Kronach

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

https://www.frankenwaldverein.de/

Ersteller

Frankenwaldverein e.V.

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...