Touren im Frankenwald –“ Wandertouren

Navigation

Logo Frankenwald Draussen. Bei uns.

Schnaider Plattenweg DÖ 62

Wandern
FWV -

01/07 Markierungszeichen von FWV

Björn Stumpf -

02/07 Aussicht ins Lamitztal von Björn Stumpf

Björn Stumpf -

03/07 Am Floßteich Schnappenhammer von Björn Stumpf

Björn Stumpf -

04/07 Blick auf Galgenberg von Björn Stumpf

Björn Stumpf -

05/07 Blick zum Geuserberg von Björn Stumpf

Björn Stumpf -

06/07 Schnaider Friedhof von Björn Stumpf

TI Oberes Rodachtal -

07/07 An der Bamberger Brücke von TI Oberes Rodachtal

Die "kleine Runde" um den Hausberg der Schnaid. Kulturgeschichte, Flößertradition und weite Blicke über stille Wälder - der Schnaider Plattenweg.

Ehe wir die Wanderung in der Vorderen Mittleren Schnaid beginnen, sollten wir uns erst einmal in dem Wallenfelser Stadtteil umsehen. Der lang gestreckte Ort besteht aus der Vorderen, (Vorderen und Hinteren) Mittleren und der Hinteren Schnaid. Er ist von tief eingeschnittenen Tälern und vielen engen Seitentälern und einem Meer von Wäldern umgeben. Von allen Punkten des Dorfes bieten sich herrliche Weitblicke auf die bewaldeten Höhen des Frankenwaldes. Es sollte nicht versäumt werden, im Vorübergehen der Maria-Himmelfahrts-Kapelle und dem idyllisch gelegenen Friedhof einen kurzen Besuch abzustatten. In erster Linie überzeugen die - vor allem im späten Herbst - kunstvoll geschmückten Gräber im nahen Friedhof und die grandiose Aussicht.




Der auch für den ungeübten Wanderer leicht begehbare Weg startet am Wanderparkplatz in der Mittleren Schnaid an der katholischen Kirche "Unbeflecktes Herzen Maria". Von dort laufen wir zunächst die kaum befahrene Straße bergab zur Voglerei mit dem Schnaider Friedhof und der sehenswerten Kapelle "Maria Himmelfahrt".


Sie wurde 1838 erbaut und diente bis zum Bau der neuen Kirche im Jahr 1954 als Gotteshaus der Gemeinde. Im Jahre 2002 wurde dieses Kleinod komplett renoviert. Der Altar und die Marienstatue wurden denen der Wallfahrtskirche Marienweiher nachempfunden.




Rechts des Friedhofs führt der Weg am Waldrand (Abstecher zum Aussichtspunkt), vorbei an Bergwiesen, und ermöglicht herrliche Ausblicke über die Höhen. Durch stille Hangwälder führt der Weg hinab ins Tal der Wilden Rodach. In der Ortschaft Kleinthiemitz treten wir aus dem Wald, halten uns sofort im Ort nach links und laufen einige hundert Meter durch einen Fichtenforst. Dann queren wir das Bächlein Thiemitz auf der historischen "Bamberger Brücke". Sie wurde im Jahre 1773 erbaut und zeigt auf der Südseite das Wappen des Erzbistums Bamberg und gegenüber das der Markgrafschaft Bayreuth. Auf der Straße angekommen, halten wir uns zweimal nach rechts und kommen auf dem Fahrweg entlang der Wilden Rodach zurück nach Kleinthiemitz. Wir bleiben auf der Straße, die uns nach Schnappenhammer führt.


(Hier können wir alternativ weiter zum Floßteich wandern, von dem aus im Sommer jeden Samstag Floßfahrten für Touristen durchgeführt werden. Wer schon hier einkehren möchte, kann einen Abstecher geradeaus zu dem als Gaststätte genutzten ehemaligen "Forsthaus Wellesbach", dem früheren Sitz der Forstverwaltung, machen).


In Schnappenhammer folgen wir der Straße aufwärts Richtung Vordere Schnaid wenige hundert Meter bis zur scharfen Rechtskurve, an deren Ende wir auf einen Forstweg stoßen, der uns nach links in den Wald führt. Wir gehen auf diesem angenehmen Weg bis zur nächsten T-Kreuzung, biegen dort nach rechts ab und erklimmen weiterhin den Berg.




In der nächsten Kehre verlassen wir den Schotterweg und begeben uns kurz nach rechts auf einen engen, naturbelassenen Pfad. Linker Hand eröffnen sich immer wieder schöne Aussichten in das Tal der Wilden Rodach, nach Bernstein und nach Presseck. Wenn wir bald darauf das "Plätzla" nahe der Häuser der Vorderen Schnaid erreicht haben, wird die Aussicht vom Döbraberg im Osten bis zum Pressecker Knock im Südwesten noch beeindruckender. Von hier aus begleitet uns der Schnaider Höhenweg (DÖ 63) nach links wieder in den Wald. Beim Weiterlaufen dürfen wir uns über die schönen Ausblicke in das vor wenigen Jahren renaturierte Lamitztal freuen. Bei der nächsten Wegegabelung halten wir uns nach rechts und biegen bald in einen naturbelassenen Waldweg ein. Dabei verlassen wir wieder den Schnaider Höhenweg.

An der nächsten Kreuzung halten wir uns ebenfalls nach rechts und wandern weiter auf dem Kammweg, bis wir den Ortsteil Berghaus, eine kleine Ansiedlung auf der bewaldeten Höhe erreichen. Wir laufen die Dorfstraße geradeaus abwärts in die (Hintere) Mittlere Schnaid. Dort folgen wir der Markierung nach rechts und erreichen nach etwa 300 Metern die (Vordere) Mittlere Schnaid. Wir verlassen die Hauptstraße und haben bald wieder unseren Ausgangspunkt am Parkplatz an der Kirche erreicht.

weiterlesen weniger

Anfahrt

B 173 zwischen Wallenfels und Schwarzenbach, Abfahrt Schnappenhammer. Ausgangspunkt "Wanderbares Deutschland" nach 2km in Mittlerer Schnaid.
Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Parkplatz bei der Kirche Schwierigkeit: mittel Dauer: 2.5 h Länge: 142.7 km Höhenmeterdifferenz: 320 m Maximale Höhe: 634 m Minimale Höhe: 410 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Kontakt

Frankenwaldverein e.V.

Karlsgasse 7, D-95119 Naila

95119  Naila

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

https://www.frankenwaldverein.de/

Ersteller

Frankenwaldverein e.V.

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...