Touren im Frankenwald –“ Wandertouren

Navigation

Logo Frankenwald Draussen. Bei uns.

Rodachtalweg DÖ 42

Wandern / Winterwanderweg
FWV -

01/06 Markierungszeichen von FWV

Björn Stumpf -

02/06 Blick ins Rodachtal von Björn Stumpf

Manfred Köhler -

03/06 Wanderheim Viceburg von Manfred Köhler

Stadt Schwarzenbach amWald -

04/06 Bernstein amWald von Stadt Schwarzenbach amWald

FWV OG Meierhof -

05/06 Meierhof von FWV OG Meierhof

Armin Völkel -

06/06 Bei Löhmar von Armin Völkel

Das Tal der Wilden Rodach stets im Blick, führt dieser Wanderweg über die Höhen und durch die Ortsteile von Schwarzenbach amWald.


Wir laufen kurz hinter dem Ortsschild in Richtung Gottsmannsgrün, nach links in den Wald, bis wir bald auf einen bequemen Waldweg stoßen, in den wir nach rechts einbiegen und immer geradeaus durch gepflegte Waldabteilungen gehen. Wir kommen an einer idyllischen Freizeitanlage vorbei ins Freie und dann mit schönen Blicken weiter durch die Fluren abwärts nach Gottsmannsgrün. Hier treffen wir auf den Schanzenbinder-Weg, dem wir bis Schönbrunn folgen.



Gleich nach der Unterführung der B 173 wenden wir uns nach rechts und wandern wir etwas links haltend ziemlich lange in gerader Hauptrichtung durch den Wald. Am Waldrand empfängt uns ein eingeschränkter, aber schöner Blick auf Schönbrunn und das Umland. Über eine reizvolle Wiesenlandschaft kommen wir in den schmucken, zwischen Zegast und Wilden Rodach gelegenen Weiler Schönbrunn.



Hier verlässt uns der Schanzenbinder-Weg wieder nach links. Wir halten uns nach rechts. Nach den letzten Häusern gehen wir links leicht steigend im Wald aufwärts. Wenn wir aus dem Wald kommen, halten wir uns nach links und erreichen auf einem Wiesenweg bergan die Straße nach Löhmar. Wir folgen ihr wenige Meter nach rechts, genießen die Aussicht auf den doppelköpfigen Rodachrangen und, links rückwärts blickend, auf den Döbraberg und einige Häuser von Schwarzenbach.



Wir verlassen vor dem Waldrand das Sträßlein nach rechts und laufen geradeaus kurz durch den Wald und dann auf einem Feldweg durch die Fluren mit freiem Blick, an dem Gehöft Zuckmantel vorbei, schließlich auf einer Zufahrtsstraße zum 599 m hoch gelegenen Löhmar, zwischen Wilder Rodach und Zegast gelegen. „zuoc“ bedeutet im Alt- und Mittelhochdeutschen so viel wie Zweig, Zweiteilung, Gabelung; „mandel“ oder „mantel“ ist eine alte Bezeichnung der Föhre; so könnte die Deutung des Namens Gabelföhre oder Föhre an der Straßengabelung heißen.



Nach dem Gasthaus und Gästehaus laufen wir auf dem Feldweg geradeaus weiter ortsauswärts und kommen mit ihm durch die Flur zur Höhe, die mit einem herrlichen Rundumblick überrascht: Bernstein, Unterleupoldsberg, Schwarzenbach und der doppelköpfige Rodachrangen. Beim Abwärtslaufen wird der Blick auf das schlossartige, ehemalige Gasthaus Fels im Tal der Wilden Rodach, frei.



Im Wald wenden wir uns gleich an einer Wegegabelung nach links, laufen abwärts und kommen, weiterhin im Wald, auf der Theo-Erras-Straße nach links zur alten B 173 und damit auch zum Beginn des Geh- und Radweges. Er bringt uns im Tal nach Fels/Schübelhammer, immer in Sichtweite der die Landkreise Hof und Kulmbach trennenden Wilden Rodach. Wir wandern nach rechts am (geschlossenen) Gasthaus Zur Mühle im Wald aufwärts zur Höhe, wo uns schöne Ausblicke empfangen.



Sie begleiten uns, wenn wir durch die Fluren auf einem Feldweg sanft steigend nach Bernstein laufen. Links des Höhenrückens ist im Wald die Stätte des ehemaligen Schleeschlosses. Wir gehen kurz die Hauptstraße nach rechts, biegen bald wieder nach rechts ab und kommen durch das Neubaugebiet zum Ortsende und auf einem angenehmen Feldweg, zuletzt abwärts in einem Wäldchen, zu dem Jugend- und Wanderheim Viceburg, welches nach Otto Knopf aus einer alten Schmiede nach und nach zu einem schmucken Wanderheim umgebaut wurde.



Wir wandern am Heim vorbei im Wald weiter, biegen an einer Gabelung nach links ab und gehen auf naturbelassenen Waldwegen weiter bis zu einem Fahrweg, auf dem wir bergan bald die Kreisstraße und rechter Hand den Parkplatz Oberleupoldsberg erreichen. Zwischen dem ehemaligen Forsthaus und der Garage laufen wir auf einem angenehmen Weg parallel zur Straße den alten Fahrweg durch den Wald. An einer Wegekreuzung nach links (Räumlas und Gemeinreuth) und nach rechts (Gottsmannsgrün) nahe der Straße verlassen uns Wanderwege. Wir aber wandern geradeaus, am Waldrand entlang (links oben: Straßhaus), dann durch die Felder zurück zum Ausgangspunkt in Meierhof.

weiterlesen weniger

Anfahrt

Von Schwarzenbach amWald/Straßdorf in Richtung Bernstein fahren. Links abbiegen nach Meierhof. Der Start befindet sich in der Ortsmitte. 
Tourinfos

Über diese Tour

Startort: Ortsmitte Schwierigkeit: leicht Dauer: 3.2 h Länge: 12.3 km Höhenmeterdifferenz: 337 m Maximale Höhe: 628 m Minimale Höhe: 433 m

Service

Rundweg
Einkehrmöglichkeit

Was zeichnet die Tour aus

60% Kondition

Kontakt

Frankenwaldverein e.V.

Karlsgasse 7, D-95119 Naila

95119  Naila

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

https://www.frankenwaldverein.de/

Ersteller

Frankenwaldverein e.V.

T: 09282/3646

info@frankenwaldverein.de

Eignung

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
grün = geeignet, gelb = witterungsabhängig, rot = ungeeignet, grau = keine Infos vorhanden

Mit dem Handy scannen –
Daten unterwegs immer zur Hand

qrcode
Karte

Teile auf...